IBIX SEB Immolnvest – Anlegerstimmung des SEB ImmoInvest                                       aktueller Stand: 05.08.2013, 10:55 Uhr

 

blaue Linie = SEB ImmoInvest

roter Schal = Referenzwerte Mitbewerber-Offene Immobilienfonds

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fondskommentar (SEB ImmoInvest)

25.06.2013

 

Nach den Spekulationen über die angebliche Absicht der SEB ImmoInvest solle in einen REIT gewandelt werden, sah es zunächst so aus, als ob sich das Interesse der Anlegern zunächst wieder legte. Jedoch zeigt sich seit diesem Ereignis eine weiterhin erhöhte Aufmerksamkeit der Anleger. Die Mietvertragsverlängerung des Potsdamer Platzes Anfang Juni und die am 25. Juni erfolgte Ankündigung der Ausschüttung für den 01. Juli hat weiterhin zu einem erhöhten Interessensniveau beigetragen.

 

Der IBIX – Interest Behavior IndeX – misst bei diesem Offenen Immobilienfonds das Anlegerinteresse. Nach wirtschaftspsychologischen Prinzipien macht der IBIX Anlegerreaktionen sichtbar, die Hinweise auf Stress geben. Macht sich eine Stressreaktion bemerkbar, überprüft HICRO Analytics aktuelle Fondsaktivitäten, wertet das Fondsbörsengeschehen aus und bewertet Medienberichterstattung auf ihre Relevanz. So können Ereignisse, die das Anlegerverhalten beeinflussen, schon frühzeitig entdeckt werden. Für Fondsgesellschaften bietet sich dann die Möglichkeit, frühzeitig auf die Meinungsbildung ihrer Anleger einzuwirken.

Analysehistorie

 

29.05.2013

Nach dem Dementi der SEB über die Spekulation von Medien über die angebliche Absicht den SEB ImmoInvest in einen REIT wandeln zu wollen, hat sich die Stresssymptomatik bei den Anlegern sofort wieder gelegt.

 

15.05.2013

Wie www.morningstar.de am 13.05.2013 berichtete, soll ein Investor aus Katar mit dem SEB-Management einen 5 Mrd. US-Dollar Deal mit dem SEB Asset Management verabredet haben. Demnach soll das Immobilienportfolio des SEB ImmoInvest in einen REIT gewandelt werden. Morningstar.de schreibt weiter, dass der Umwandlungsprozess sich voraussichtlich bis Ende April 2017 hinziehen werde.

Bereits am 15.05.2013 dementiert die SEB auf ihrer Internetseite mit einer Stellungnahme einzelne Medienberichte, die u.a. wie morningstar.de spekulierten, der SEB ImmoInvest solle in einen REIT gewandelt werden. So hätten diese Medienberichte die Inhalte einer vier Wochen alten Pressemitteilung der Al Faisal Holding nicht richtig entsprochen. „Es existieren keine Absichtsbekundungen oder Beschlussfassungen bezüglich einer Veräußerung des gesamten Portfolios des SEB ImmoInvest an die Al Faisal Gruppe oder einer Einbringung des Gesamtportfolios in einen REIT.“, so die SEB auf ihrer Internetseite.

Der IBIX hat auf die Medienberichte zunächst reagiert. Sofern das Dementi des SEB-Managements gleichfalls Gehör findet, sollte sich der IBIX umgehend wieder beruhigen

 

18.03.2013

Das Übernahmeangebot der Burling Loan Managenment LTD aus Irland hat auf dem IBIX eine merkliche Spur hinterlassen. Wenngleich ein großes Interesse dadurch entstanden war, so hat dieses jedoch keinen negativen Einfluss auf die Anlegerstimmung im Allgemeinen ausgelöst. Die Fondsbörse blieb unbeeindruckt. Der SEB ImmoInvest demonstrierte somit Stetigkeit. Seine Anleger haben kühlen Kopf bewiesen.

 

18.02.2013

Ein freiwilliges, begrenztes Kaufangebot von 26 EUR pro Anteil des SEB ImmoInvest lobte Burling Loan Managenment LTD aus Irland am 30.01.2013 aus. Etwas ungewöhnlich erschien das Angebot aus zwei Gründen. Erstens, lag der Preis über dem Börsenpreis. Zweitens, gilt der SEB ImmoInvest damit dennoch als unterbewertet. Dennoch, wer viele Anteile an der Börse kaufen wollte, muss sie nicht zwangsläufig an den Bieter loswerden können, das kommt auf dessen Abnahmebestimmungen an. Zudem wird der Anbieter kaum einen Preis bieten, von dem er glaubt, dass er damit kein Geschäft machen könnte. Tatsache ist, dass der Kurs an der Fondsbörse in den folgenden Tagen nicht die 26 EUR erreichte – also nicht sprunghaft anstieg – und der Handel auch in keiner Weise belebt wurde. Ein Run auf die Anteile wurde somit nicht ausgelöst, jedoch Informationsbedarf, wie der IBIX zeigt. Das Angebot läuft bis Ende Februar 2013 aus.

Am 06. Februar verkündete die SEB, das Grand Hyatt am Potsdamer Platz Berlin verkauft zu haben.

Beide Ereignisse zogen erhöhtes Interesse der Anleger auf den SEB ImmoInvest.

 

02.01.2013

Der SEB ImmoInvest hat mit seiner zum Jahresende angekündigten Ausschüttung wieder die Aufmerksamkeit der Anleger Offener Immobilienfonds auf sich gezogen. Am 28. Dezember 2012 gab das Fondsmanagement schließlich EUR 1,24 an ihre Anleger ab.

Zuletzt hat es in den vergangenen Monaten bei mehreren in Auflösung befindlichen Offenen Immobilienfonds Ausschüttungen gegeben, die jedoch in ihrer Höhe oft unter den Erwartungen der Anleger lagen. Entsprechende negative Reaktionen der Anlegerstimmung konnten beispielsweise in einschlägigen Online-Foren wie Wallstreet-Online gelesen werden.

Der Handel an den Fondsbörsen hat sich insgesamt sehr stark ermüdet. Auch bereinigen sich die Fondsbörsenkurse nicht mehr um die Ausschüttungsbeträge (“Ex-Ausschüttung”). Dieser Umstand weist darauf hin, dass sich der “innere Wert” betroffener Fonds nicht mehr nach den Vorgaben der Fondsgesellschaft richtet, sondern er alleine auf Angebot und Nachfrage beruht, da niemand mehr den wahren Wert des Fonds(portfolios) einzuschätzen vermag.

Das angestiegene Interesse zum Jahresende hin ist somit auch vorwiegend den Ausschüttungen von SEB ImmoInvest, Axa Immoselect und CS Euroreal geschuldet. Der CS Euroreal schüttete mit EUR 4,40 am 11. Dezember 2012 satt aus und stellte Mitbewerber Axa Immoselect (EUR 1,55) sowie SEB ImmoInvest (1,24 EUR) in den Schatten.

 

05.11.2012

Nach wie vor ist es sehr ruhig in den Offenen Immobilienfonds geblieben. Nach neuesten Informationen soll das Bundesfinanzministerium davon abgekommen sein, Offenen Immobilienfonds verbieten zu wollen. Dadurch wird das Marktsegment in mittelfristiger Zukunft wieder wettbewerbstauglicher werden können.

 

17.09.2012

Das Anlegerinteresse hat sich Branchenweit bei den Offenen Immobilienfonds seit Mitte Juli sehr beruhigt. Die festgesetzten Abwicklungsprozesse stabilisieren die Anlegerstimmung; Überraschungen werden kaum erwartet. Bewegungen bei den Anlegern, werden voraussichtlich bei den kommenden Ausschüttungen sowie Immobilienverkäufen zu sehen sein. Sofern hier nichts unerwartetes geschieht, werden sich die Bewegungen als kurze Amplituden darstellen.

 

13.08.2012

Das Anlegerinteresse hat sich nicht nur beim SEB ImmoInvest in den vergangenen Wochen stark gemäßigt. Nahezu die gesamte Branche der Offenen Immobilienfonds ist im Sommerloch in eine Ruhephase eingetreten. Die Kurse an der Fondsbörse fielen leicht wieder unter die Höchstmarke nach Ausschüttung von 27,80 Euro (Referenzwert Fondsbörse Hamburg) um rund einen Euro.

 

16.07.2012 (ergänzt 30.07.2012)

Nach Bekanntgabe der Auflösung des Fonds sind nun die ersten Auszahlungen erfolgt. Entsprechend erwarteten die Anleger die erste Tranche zum Ende Juni. Auch interessieren sich viele Anleger am Stichtag der Auszahlung des CS-Euroreals noch einmal für den ImmoInvest. Offenbar sind hier Vergleiche angestellt worden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die beiden Auszahlungsvolumen in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Nach Auszahlung pendelte das Anlegerinteresse sofort nach unten. Die Fondsbörse korrigierte ihren Kurs entsprechend ex-Ausschüttung.

Die SEB kündigt an, halbjährlich weitere Tranchen auszuschütten. Entsprechend wird das Anlegerinteresse in den zwei bis drei Wochen vor den Terminen wieder stark ansteigend zu erwarten sein.

 

27.06.2012

Durch erhöhte Börsenaktivitäten bewegte sich der Kurs des SEB ImmoInvest in den vergangenen Wochen um 2 EUR auf und ab. Spekulationen um die faire Einpreisung des Portfolios im Börsenkurs beflügelten die Kursphantasien. Anleger reagierten mit Informationsbedarf und frequentierten dementsprechend das Internet mit Anfragen zu den Entwicklungen des SEB immoInvest.

 

01.06.2012

Nach der gescheiterten Wiedereröffnung des SEB Immoinvest, hat sich die historisch hohe Stressamplitude wieder beruhigt. Der rote Schal des IBIX SEB ImmoInvest zeigt auch, wie sehr die Anleger von Mitbewerberfonds von dem Wiedereröffnungsversuch der SEB mitgerissen wurden.

Da nun keine weiteren außergewöhnlichen Ereignisse für den SEB Immoinvest und seine Anleger erwartet werden, werden wir nun nur noch in monatlichen Abständen die aktuellen Verläufe des Anlegerinteresses auf dieser Seite dokumentieren. Sollten sich zwischenzeitlich wichtige Veränderungen geben, werden wir selbstverständlich sofort eine Aktualisierung vornehmen.

Wir wollen ja, dass Sie sich über entstehende Trends informieren können – und zwar bevor sie zur Meinung von vielen werden!

 

18.05.2012

Der SEB ImmoInvest hatte in den Tagen nach seiner gescheiterten Wiedereröffnung eine historisch hohe Stressamplitude. Der rote Schal des IBIX SEB ImmoInvest hat für das Wochenmittel der vergangen Woche nun einen Wert von rund 420 Punkten gesetzt. Auch dieser Wert war bisher unerreicht. In der noch laufenden Woche hat sich indes erwartungsgemäß die Amplitude wieder stark beruhigt und liegt derzeit bei rund 100 Punkten. Bis heute ist der Kurs des Fonds an der Hamburger Fondsbörse auf zuletzt 33,26 Euro gefallen. Dieser Wert ist ein historisches Allzeittief.

 

09.05.2012

Die Empörung der SEB ImmoInvest-Anleger war historisch. Die Amplitude des Fonds hat soweit ausgeschlagen, dass die Skala der y-Achse erneut angepasst werden musste. Normalerweise hat die Skala immer bei 180 gelegen – die Amplitude reicht aber bis 850! Eine sinnvolle Darstellung ist daher nicht mehr möglich. Wir haben die Skala daher bei 500 eingefroren und einen gesonderten Hinweis auf das Maximum an die Amplitude geschrieben.

Die Abwicklung des SEB ImmoInvest ist die dramatischste Situation für Anlegeremotionen, die wir bisher gemessen haben.

 

08.05.2012

Die Abwicklung des SEB ImmoInvest war unvermeidlich. Die Amplitude des Fonds hat soweit ausgeschlagen, dass die Skala der y-Achse angepasst werden musste. Die Abwicklung des SEB Fonds ist höchst emotional aufgenommen worden. Die Stresskurve des IBIX – SEB ImmoInvest hat die Entwicklungen bereits lange zuvor angekündigt.

 

07.05.2012

Die Ereignisse um die Wiedereröffnung um den SEB ImmoInvest haben sich dramatisch zugespitzt. Der Stress der Anleger ist so hoch wie noch nie zuvor. Ein Blick auf die Fondsbörse in den Morgenstunden des Montags verdeutlichen, dass eine Kurssteigerung ausgeblieben ist. Diese wäre zu erwarten gewesen, wenn auf eine gelingende Wiedereröffnung spekuliert würde.

 

01.05.2012

Am 26.04.2012 kündigt das SEB Management an, dass der SEB ImmoInvest in jedem Fall geöffnet werden soll. Die „Verantwortung“ für das Fortbestehen des Fonds oder seine Abwicklung lägen nun in des Anlegers Händen. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit für eine nachhaltige Wiedereröffnung?

Durch die bevorstehenden Wiedereröffnungstermine des SEB ImmoInvest und des CS Euroreal, erreicht das Anlegerinteresse an beiden Fonds einen Schub. Da der CS Euroreal Bestandteil des roten Schals ist, hat dieser sich ausgedehnt. Diese Ausdehnung entstand dadurch, dass das Anlegerinteresse am CS Euroreal im Unterschied zu den anderen Fonds des roten Schals stark angestiegen ist.

Der SEB ImmoInvest übersteigt jedoch die Marktamplitude des roten Schals erheblich (blaue Linie). Seine Anleger erwarten umgehend die Wiedereröffnung. Wäre die Wiedereröffnung nicht so wichtig für die Anleger, wäre die Stressamplitude nicht so hoch. Daraus leitet wir ab, dass sehr viele Anleger in erster Linie ein Interesse haben, ihr Geld schnell wieder zurück zu bekommen.

Als Gegenpol zu den Rückgabewünschen der Anleger stehen sicherlich viele Berater der Banken oder Vermögensverwaltungen, bzw. freie Berater. Es ist schwierig eine Erkenntnis herzuleiten, welche Empfehlungen dort wohl überwiegend gegeben werden. Es darf nicht vergessen werden, dass ein Berater es schwer haben wird emotional geladene Klienten davon zu überzeugen, einfach noch länger abzuwarten. Was werden diese Menschen dem Berater erzählen, wenn sie auf ihn hören und dann erfahren, dass sie an dem einzigen Öffnungstag angesichts ausreichender Liquidität doch hätten zurückgeben können? Diese Berater setzen sich nicht nur der Gefahr aus, hinterher eine Schadenersatzklage zu bekommen, sondern auch Klienten zu verlieren. Letztlich hat ein Berater es doch einfacher, wenn er dem Wunsch des Klienten nachgibt – und es eben „versucht“. Im günstigen Fall kann er seinen Klienten ein neues Produkt verkaufen und neu Provision kassieren. Im schlechten Fall muss er sich keine Vorwürfe gefallen lassen.

Schließlich bleibt offen, ob es bei jährlich einmalig wiederkehrenden Öffnungen auch immer wieder zu sehr hohem Rückgabeverlangen kommen wird. Bei einer Rendite unter dem Inflationszins, werden sich viele kein zweites Mal vertrösten lassen.

Ein einziger Tag der Wiedereröffnung. Ob genialer Schachzug oder nicht – er setzt die Situation unter hohen Druck. Alleine von der Stresskurve der Anleger ausgehend, sind wir der Meinung, dass die meisten Anleger ihre Anteile an diesem einen Öffnungstag zurückgeben wollen.

 

23.04.2012

Der SEB ImmoInvest gehört zu den leidenden, der Offenen Immobilienfonds, die sich noch in der Rücknahmeaussetzungsphase befinden. Deutlich gestresst präsentieren sich seine Anleger schon über einen längeren Zeitraum.

Tragisch, dass direkt nach dem Erdbeben in Japan eigentlich der Wiedereröffnungstermin stand. Doch die Anlegerschaft war durch das Japan-Portfolio so stark verunsichert, dass eine gelingende Wiedereröffnung aussichtslos erschien. Nachdem gezwungenermaßen die Wiedereröffnung weiter verschoben werden musste und die Unwägbarkeiten der Auswirkungen der atomaren Verseuchung in Japan lange für Wirbel sorgten, konnte die Anlegerschaft einfach nicht mehr zum alten Vertrauen zurückfinden. So blieb denn auch die Nervosität der Anleger dauerhaft hoch und ließ sich abschließend bis zum heutigen Termin auch nicht mehr auf ein branchenübliches Niveau absenken.

Das Interesse vor einem Wiedereröffnungstermin steigt normalerweise rund 30 Tage vorher wieder an. Im Fall des SEB ImmoInvest konnte seine Wiedereröffnung theoretisch auch unerwartet früher stattfinden, weshalb dieser Zeitraum hier nicht streng angewendet werden kann. Doch ist die Nervosität der Anleger insgesamt schon viele Monate auf diesem Stressniveau. Im Vergleich dazu ist der CS Euroreal in einer ähnlichen Wiedereröffnungssituation, die Anleger präsentieren sich aber weit weniger gestresst.

Dieser dauerhafte Stress muss etwas mit Informationsbedürftigkeit und fehlendem Vertrauen zu tun haben: Zum einen versorgt die SEB-Führung zwar ständig die Anleger mit Neuigkeiten, was grundsätzlich als positive Eigenschaft der SEB Führung zu bewerten ist. Aber umgekehrt ist es auch ein Hinweis darauf, dass die Anleger ständig informieren werden wollen. Diese Forderung nach Informationen ist normalerweise immer dann der Fall, wenn Menschen über aktuelle Entwicklungen verunsichert sind und sie ihnen „nicht blind“ vertrauen können. Die angekündigte und nicht durchgeführte Wiedereröffnung Ende letzten Jahres, hat diese Verunsicherung offensichtlich zusätzlich stabilisiert.

Insgesamt ist das Stressniveau der Anleger daher die Reaktion auf ein langes und zähes Ringen des SEB ImmoInvest mit dem Versuch eine gelingende Wiedereröffnung zu realisieren. Gemessen am Vertrauen vieler Anleger dürfte unserer Meinung nach eine nachhaltig gelingende Wiedereröffnung kritisch sein.